Unterdruckwundtherapie

Die Unterdruckwundtherapie (auch bekannt als Vakuumtherapie bzw. NPWT) wurde entwickelt, um effektiv Inzisionen, Hauttransplantate und akute sowie chronische Wunden zu beandeln, die Wundheilung zu beschleunigen und Nahtdehiszenzen sowie das Risiko von Infektionen zu reduzieren.

Das System erzeugt dabei innerhalb der Wunde einen Unterdruck, durch den eine optimale Durchblutung des Wundgrundes sichergestellt wird. Die Vakuumpumpe hat dabei nur eine geringe Größe (7,2 x 6,4 x 2,1 cm) und geringes Gewicht (84 g inklusive Batterien).

Vorteile:
  • Bessere Adaption und Kontraktion der Wundränder
  • Reduktion von Ödemen
  • Verstärkte Durchblutung in der Wundumgebung
  • Mechanische Stimulation des Wundbettes
  • Verringerung der Inzidenz von Infektionen und Dehiszenzen
  • Stimulation der Bildung von Granulationsgewebe
  • Stimulation der Angionese
  • Aufnahme des überschüssigen Wundexsudates
  • führt zu einer verminderten Narbenbildung